Pannus und rheumatoide Arthritis (RA): Was ist das?

Inhaltsverzeichnis:

Pannus und rheumatoide Arthritis (RA): Was ist das?
Pannus und rheumatoide Arthritis (RA): Was ist das?
Anonim

Was ist Pannus?

Pannus ist eine Art von zusätzlichem Wachstum in Ihren Gelenken, das Schmerzen, Schwellungen und Schäden an Ihren Knochen, Knorpeln und anderem Gewebe verursachen kann. Sie resultiert meistens aus rheumatoider Arthritis, einer entzündlichen Erkrankung, die Ihre Gelenke betrifft, obwohl manchmal auch andere entzündliche Erkrankungen schuld sind. In den letzten Jahren haben Fortschritte in der RA-Behandlung dazu geführt, dass Pannus weit weniger wahrscheinlich ist als in der Vergangenheit.

Pannusformationen

Eine empfindliche Membran namens Synovium kleidet jedes Gelenk in Ihrem Körper aus. Es verbindet sich mit dem Knorpel, dem weichen, schwammigen Material an den Enden Ihrer Knochen, das hilft, sie zu schützen.

In einem gesunden Gelenk schmiert die Synovialis das Gelenk, liefert Nährstoffe und hilft sogar bei der Herstellung von Baumaterialien wie Kollagen. Aber bei manchen Menschen mit RA kann es anfangen, zu stark zu wachsen.

Dieses zusätzliche Synovialgewebe kann sich verdicken und in Bereiche wachsen, die es nicht sollte. Spezielle Zellen des Immunsystems (T- und B-Lymphozyten, Makrophagen, Mastzellen und andere) machen einen Großteil dieser neuen Gewebeklumpen aus. Ihr Arzt nennt sie möglicherweise Pannusformationen.

Diese Art von Wachstum (Ihr Arzt könnte es Synovialhypertrophie nennen) kann steife Gelenke verursachen. Wenn es zu lange dauert, kann es Knochen, Knorpel und anderes Gewebe schädigen.

In gewisser Weise wirken diese Wucherungen wie ein Tumor. Aber Pannus ist kein Krebs und kann sich nicht auf andere Bereiche des Körpers ausbreiten.

Was verursacht Pannus?

Rheumatoide Arthritis verursacht das zusätzliche Gewebewachstum (Pannus) in Ihren Gelenken. Schwerwiegende Pannusbildungen entwickeln sich nur, wenn Sie keine Behandlung gegen RA erh alten oder wenn Ihr Arzt keine Möglichkeit findet, sie wirksam zu behandeln. Das ist selten.

Aber was verursacht rheumatoide Arthritis?

Wissenschaftler wissen, dass es passiert, wenn Ihr Immunsystem anfängt, auszusetzen und Ihre Gelenke anzugreifen, aber sie wissen noch nicht, warum das überhaupt passiert.

Deine Gene scheinen eine Rolle zu spielen, aber nur weil du die Gene hast, die RA wahrscheinlicher machen, bedeutet das nicht, dass du die Krankheit bekommst. Bestimmte Dinge in der Umwelt – zum Beispiel Rauchen – können ebenfalls zu RA führen. Aber auch nicht jeder, der raucht oder in der Nähe von Rauchern lebt, bekommt RA. Und manche Menschen bekommen RA ohne die Gene oder irgendwelche bekannten Umweltfaktoren.

Wissenschaftler untersuchen weiterhin die Wurzeln dieser Autoimmunkrankheit.

Symptome und Diagnose von Pannus

Die Symptome sind denen der rheumatoiden Arthritis selbst sehr ähnlich: Schmerzen, Schwellungen, Steifheit und Empfindlichkeit in einem Gelenk, oft auf beiden Seiten Ihres Körpers (beide Knie, beide Handgelenke, beide Daumen usw.).

Bei Pannusbildungen können die Schmerzen stark sein. Die Schwellung kann so schlimm sein, dass das Gelenk selbst für den Durchschnittsmenschen unförmig aussieht.

Aber wenn Sie Ihre RA regelmäßig untersuchen lassen, werden Sie wahrscheinlich nie die Pannusbildungen bekommen, die Ihre Gelenke schädigen können. Dies ist größtenteils auf die jüngsten Fortschritte bei der Früherkennung und Behandlung von rheumatoider Arthritis zurückzuführen.

Ihr Arzt wird Sie normalerweise mit RA diagnostizieren, bevor Pannus überhaupt beginnen kann und lange bevor es irgendwelchen offensichtlichen Schaden anrichten könnte. Aber wenn Sie schon lange RA haben und Ihre Medikamente die Krankheit nicht in Schach geh alten haben, könnten Sie Pannusbildungen bekommen.

Um sicher zu wissen, ob das Gelenk nur geschwollen oder wirklich beschädigt oder deformiert ist, wird der Arzt bildgebende Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen, ein MRT oder einen CT-Scan durchführen. Diese Bilder können die Pannusformationen zeigen und ob sie groß genug sind, um Knochen und Knorpel wegzufressen oder das Gelenk anderweitig zu beschädigen.

Wie wird Pannus behandelt?

Ihr Arzt wird Pannus im Wesentlichen genauso behandeln wie rheumatoide Arthritis.

Da Pannus ein Zeichen für eine schwerwiegendere, lang anh altende RA ist, kann Ihr Arzt die Erstlinienbehandlung mit rezeptfreien nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen und Naproxen überspringen und Sie mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beginnen. Was Sie einnehmen, hängt von Ihren Symptomen, Ihren vorherigen Behandlungen und davon ab, wie lange Sie RA haben:

  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs): Sie könnten mit diesen Medikamenten beginnen, die die Krankheit verlangsamen und helfen, Gelenkdeformitäten zu stoppen. Sie könnten Hydroxychloroquin (Plaquenil), Leflunomid (Arava), Methotrexat (Rheumatrex, Trexall) oder Sulfasalazin (Azulfidin) einnehmen.
  • Kortikosteroide: Diese Medikamente lindern Entzündungen. Sie werden oft verwendet, um Schmerzen und Entzündungen zu kontrollieren, während andere Behandlungen wie DMARDs Zeit brauchen, um zu wirken. Sie werden sie in der niedrigsten erforderlichen Dosis einnehmen und der Arzt wird Sie so schnell wie möglich entwöhnen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Biologika oder biologische Reaktionsmodifikatoren kontrollieren die Immunantwort Ihres Körpers. Ihr Arzt kann Sie mit ihnen beginnen oder Sie auf sie umstellen, wenn DMARDs nicht helfen. Dazu gehören Adalimumab (Humira), Abatacept (Orencia), Certolizumab (Cimzia), Etanercept (Enbrel), Golimumab (Simponi), Infliximab (Remicade), Tofacitinib (Xeljanz) und andere.

Es kann 3 Monate oder länger dauern, bis Sie mit DMARDs oder Biologika eine Verbesserung sehen. Aber sie können sehr effektiv sein. Oft kehren sie das Wachstum von Pannusbildungen vollständig um. Aber in schwerwiegenderen Fällen, wenn die Formationen Knochen oder Knorpel beschädigt haben, ist es normalerweise nicht möglich, den Schaden mit Medikamenten zu reparieren.

Wenn sich Ihr Pannus nicht umkehrt oder weiter wächst, kann eine Operation eine Option sein. Der Arzt kann zusätzliches Gewebe im Gelenk entfernen, um Ihre Symptome zu lindern und die Gelenkfunktion zu verbessern.

Dies hängt zum Teil von Ihrem Lebensstil und dem Ort der Formation in Ihrem Körper ab. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den besten Ansatz für Sie.

Beliebtes Thema

Interessante Beiträge
Was ist eine Doula?
Weiterlesen

Was ist eine Doula?

Eine Doula ist eine Person, die Sie während Ihrer Schwangerschaft und Geburt emotional und körperlich unterstützt. Doulas sind keine Mediziner. Sie bringen keine Babys zur Welt und leisten keine medizinische Versorgung. Eine zertifizierte Doula hat ein Schulungsprogramm absolviert und eine Prüfung bestanden, um schwangeren Frauen und ihren Familien bei dieser aufregenden, aber herausfordernden Erfahrung zu helfen.

Veränderungen in der Schwangerschaft: Ihr Baby, Ihr Körper
Weiterlesen

Veränderungen in der Schwangerschaft: Ihr Baby, Ihr Körper

Herzlichen Glückwunsch, du bist schwanger! Und Sie sind wahrscheinlich neugierig und ein wenig besorgt darüber, was in den nächsten neun Monaten mit Ihrem Körper und Ihrem Baby passieren wird. Hier sind einige Highlights. Das erste Trimester (Du hast ein Geheimnis) Für die meisten Frauen, insbesondere für Erstgebärende, ist es fast unmöglich, im ersten Trimester zu erkennen, dass sie schwanger sind.

Was ist ein kosmetischer Dermatologe? Was sie tun, wann man einen sieht und was zu erwarten ist
Weiterlesen

Was ist ein kosmetischer Dermatologe? Was sie tun, wann man einen sieht und was zu erwarten ist

In den letzten zehn Jahren sind kosmetische Eingriffe häufiger geworden. Minimal-invasive Verfahren haben sogar noch stärker zugenommen als chirurgische. Im Jahr 2019 waren die fünf häufigsten nicht-chirurgischen kosmetischen Verfahren Injektionen mit Botulinumtoxin (wie Botox), Hyaluronsäurebehandlungen, Laser-Haarentfernung, nicht-chirurgische Fettreduktion und Photorejuvenation (IPL).