Hat mein Baby Gelbsucht? Was sind die Behandlungen?

Inhaltsverzeichnis:

Hat mein Baby Gelbsucht? Was sind die Behandlungen?
Hat mein Baby Gelbsucht? Was sind die Behandlungen?
Anonim

Was ist Neugeborenengelbsucht?

Neugeborenengelbsucht ist eine häufige und normalerweise harmlose Erkrankung, bei der Haut und Augen Ihres Neugeborenen gelb aussehen. Ungefähr 60 % der Babys bekommen es.

Gelbsucht tritt auf, wenn sich zu viel Bilirubin – eine Chemikalie, die rote Blutkörperchen während ihres normalen Abbauprozesses freisetzen – im Blut ansammelt. Manchmal verschwindet es von selbst, oder Ihr Arzt schlägt möglicherweise eine Lichttherapie oder andere Behandlungen vor, um es auszusch alten.

Ursachen

Einige der roten Blutkörperchen des Körpers werden jeden Tag abgebaut und bilden Bilirubin im Blut. Es ist die Aufgabe der Leber, es aus dem Blutkreislauf herauszufiltern. Wenn Ihr Baby noch in Ihrem Mutterleib ist, räumt Ihre Leber ihr Bilirubin für sie aus. Nach der Geburt übernimmt die Leber Ihres Babys.

Manchmal kann die Leber Ihres Neugeborenen Bilirubin nicht so schnell abbauen, wie der Körper es herstellt, und es beginnt sich aufzubauen. Da Bilirubin eine gelbe Verbindung ist, färbt es die Haut und die Augen Ihres Babys gelb.

Babys haben ein größeres Risiko, an Gelbsucht zu erkranken, wenn sie:

  • Geboren vor 37 Wochen
  • ostasiatischer oder mediterraner Abstammung
  • Schwierigkeiten beim Stillen oder Füttern mit der Flasche
  • Ein jüngeres Geschwister eines Kindes mit Gelbsucht
  • Geboren von einer Mutter mit Blutgruppe O oder Rh-negativ

Gelbsucht tritt normalerweise 2 oder 3 Tage nach der Geburt Ihres Babys auf und verschwindet innerhalb der ersten paar Wochen. Einige Typen können früher oder viel später auftauchen.

Bild von Gelbsucht
Bild von Gelbsucht

Stillgelbsucht tritt auf, weil Ihr Baby nicht genug isst. Möglicherweise ist Ihre Milch noch nicht eingedrungen oder Ihr Baby hat Probleme beim Anlegen. Je mehr Ihr Baby isst, desto schneller entfernt sein Körper Abfallstoffe, einschließlich Bilirubin, aus seinem System.

Muttermilchgelbsucht tritt nach der ersten Woche auf. Ärzte wissen nicht genau, warum es passiert, aber sie glauben, dass etwas in der Muttermilch die Leber Ihres Babys davon abhält, Bilirubin effektiv zu verarbeiten. Diese Art von Gelbsucht kann mehrere Monate anh alten.

Schwerwiegendere Arten von Gelbsucht werden durch eine Krankheit oder einen Zustand verursacht, wie zum Beispiel:

  • Blutung (Blutung) irgendwo im Körper Ihres Babys
  • Blutvergiftung (Sepsis)
  • Bakterielle oder virale Infektionen
  • Leberprobleme
  • Mangel an bestimmten Enzymen
  • Problem mit roten Blutkörperchen, wodurch sie zu leicht brechen

Gelbsucht kann auch auftreten, wenn eine Mutter eine andere Blutgruppe als ihr Baby hat. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, kann Ihr Körper Antikörper bilden, die die roten Blutkörperchen Ihres Babys angreifen. In einigen Fällen können Sie dies verhindern, indem Sie sich während der Schwangerschaft spezielle Spritzen geben lassen.

Symptome

Das verräterische Zeichen von Gelbsucht ist eine gelbe Farbe auf der Haut Ihres Babys und gelb im Weiß seiner Augen. Es beginnt normalerweise im Gesicht. Sobald der Bilirubinspiegel im Blut höher wird, bewegt sich die gelbe Farbe auf Brust und Bauch und schließlich auf die Beine und Arme. Schwere Gelbsucht kann eine Notfallsituation sein, also rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn:

  • Ihr Baby isst nicht oder seine Windeln sind nicht nass
  • Ihr Baby ist schwer aufzuwecken
  • Ihr Baby hört nicht auf zu weinen oder weint schrill
  • Ihr Baby ist schlaff oder steif und hat einen gewölbten Rücken
  • Die Augen Ihres Babys bewegen sich seltsam

Diagnose

Normalerweise kann ein Arzt feststellen, dass Ihr Baby Gelbsucht hat, indem er es sich ansieht. Aber sie werden auch wissen wollen, wie viel Bilirubin im Blut Ihres Babys ist, um bei der Entscheidung über einen Behandlungsplan zu helfen. Sie können:

  • Entnehmen Sie Ihrem Baby Blut und schicken Sie es an ein Labor, um den Bilirubinspiegel und die Art des Bilirubins zu messen.
  • Testen Sie die Haut Ihres Babys mit einem Instrument, das Bilirubin misst, indem es mit einem speziellen Licht beleuchtet wird.

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass eine Erkrankung die Gelbsucht Ihres Babys verursacht, kann er andere Tests durchführen, wie:

  • Eine Urinprobe zum Nachweis einer Infektion
  • Ein großes Blutbild zur Bestimmung der Anzahl roter Blutkörperchen
  • Eine Retikulozytenzählung, um festzustellen, ob die Anzahl neu gebildeter roter Blutkörperchen normal ist
  • Ein Blutgruppentest, um festzustellen, ob das Blut der Mutter nicht mit dem des Babys kompatibel ist
  • Ein Coomb-Test, um festzustellen, ob das Immunsystem die roten Blutkörperchen des Babys zerstört
  • Ein Leberfunktionstest

Behandlung

In vielen Fällen verschwindet die Gelbsucht von selbst nach 1 bis 2 Wochen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Ihr Baby abwarten oder mit Behandlungen beginnen soll wie:

Zusätzliche Fütterungen. Die Aufnahme von mehr Muttermilch oder Säuglingsnahrung hilft Ihrem Baby, häufiger zu kacken, was dazu beitragen kann, Bilirubin aus dem Körper zu entfernen. Wenn Ihr Baby Probleme beim Stillen hat, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, ihm Muttermilch aus der Flasche oder auch Säuglingsnahrung zu geben.

Phototherapie. Der Arzt setzt Ihr Baby unter blau-grünes Licht. Es kann helfen, dass Bilirubin ihren Körper in ihrem Urin verlässt. Sie tragen nur eine Windel, damit der größte Teil ihrer Haut das Licht aufnehmen kann. Sie tragen Pflaster, um ihre Augen zu schützen. Das Licht kann von einer speziellen Unterlage oder Matratze kommen, die blaugrünes Licht ausstrahlt.

Intravenöses Immunglobulin (IVIg). Wenn die Gelbsucht Ihres Babys auftritt, weil es eine andere Blutgruppe als seine Mutter hat, muss Ihr Arzt ihm möglicherweise ein Blutprotein über eine Infusion geben das hilft, den Abbau roter Blutkörperchen zu stoppen.

Austauschtransfusion. Wenn Ihr Baby an schwerer Gelbsucht leidet, die sich mit anderen Methoden nicht bessert, benötigt es möglicherweise eine Bluttransfusion, die als Austauschtransfusion bezeichnet wird. Dabei entnimmt Ihr Arzt Ihrem Baby kleine Mengen Blut und ersetzt es durch Spenderblut.

Ihr Baby muss für den Eingriff auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) bleiben. Es kommt selten vor, dass Babys bei Gelbsucht eine derartige Behandlung benötigen.

Komplikationen bei Neugeborenen-Gelbsucht

Zögern Sie nicht, Ihr Baby untersuchen zu lassen, wenn Sie Anzeichen von Gelbsucht bemerken. Es ist selten, aber wenn eine schwere Gelbsucht unbehandelt bleibt, kann Bilirubin in das Gehirn gelangen und dauerhafte Schäden verursachen. Dieser Zustand wird Kernikterus genannt, eine Komplikation, die Folgendes beinh altet:

  • Zerebralparese
  • Hörverlust
  • Sehprobleme
  • Anfälle
  • Entwicklungsschwierigkeiten

Vorbeugung gegen Neugeborenengelbsucht

Man kann nicht viel tun, um die typische Gelbsucht bei Neugeborenen zu verhindern. Aber Sie können helfen, es voranzubringen, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Baby gut ernährt ist. Wenn Sie stillen, streben Sie in den ersten Lebenstagen Ihres Babys 8-12 Fütterungen pro Tag an. Wenn Sie Säuglingsnahrung füttern, bieten Sie alle 2-3 Stunden 1-2 Unzen an.

Beliebtes Thema

Interessante Beiträge
Asthma-Symptome beurteilen: Aktionspläne, Peak-Flow-Meter und mehr
Weiterlesen

Asthma-Symptome beurteilen: Aktionspläne, Peak-Flow-Meter und mehr

Asthmasymptome sind wie das Wetter – sie ändern sich oft und können unvorhersehbar erscheinen. Aber ebenso wie das Wetter kann die sorgfältige Verfolgung von Asthmasymptomen helfen, Muster zu erkennen und zu sagen, was sie über Ihre Asthmakontrolle aussagen können.

Ödem: Arten, Ursachen, Symptome und Behandlung
Weiterlesen

Ödem: Arten, Ursachen, Symptome und Behandlung

"Ödem" ist der medizinische Begriff für Schwellung. Körperteile schwellen durch Verletzungen oder Entzündungen an. Es kann einen kleinen Bereich oder den ganzen Körper betreffen. Medikamente, Schwangerschaft, Infektionen und viele andere medizinische Probleme können Ödeme verursachen.

Erdnuss- und Nussallergie: Gängige Lebensmittel, zu vermeidende Dinge und 4 Tipps
Weiterlesen

Erdnuss- und Nussallergie: Gängige Lebensmittel, zu vermeidende Dinge und 4 Tipps

Was sind Nussallergien? Nussallergien treten auf, wenn das Immunsystem Ihres Körpers auf die in Nüssen enth altenen Proteine überreagiert. Ihr Körper behandelt sie als potenzielle Bedrohung und versucht, sie abzuwehren. Diese Reaktion ist eine allergische Reaktion.