Was ist normal für ein Neugeborenes? Essen, Schlafen, Weinen, Windeln und Spielzeit

Inhaltsverzeichnis:

Was ist normal für ein Neugeborenes? Essen, Schlafen, Weinen, Windeln und Spielzeit
Was ist normal für ein Neugeborenes? Essen, Schlafen, Weinen, Windeln und Spielzeit
Anonim

Deine ersten Tage und Wochen mit deinem Neugeborenen können voller Freude sein. Aber auch voller Windelwechsel, Nickerchen, Stillen und Fragen darüber, was normal ist.

Wenn Sie Ihr Baby kennenlernen, lernen Sie seine Hinweise und den Zeitplan kennen, der für es am besten funktioniert. Aber vom Schlafen über die Windeln bis hin zum Essen gibt es ein paar Grundlagen, die Sie von Ihrem Neugeborenen erwarten können.

Essen

Die meisten Neugeborenen wollen alle 1 1/2 bis 3 1/2 Stunden etwas essen. Ihr Fütterungsplan hängt normalerweise davon ab, ob Sie stillen oder Ihrem Baby Formel geben. Gestillte Babys essen im Allgemeinen häufiger als Säuglinge mit Flaschennahrung, weil ihre Mägen Muttermilch schneller verdauen.

Babys können dir auf viele Arten sagen, dass sie Hunger haben. Es kann Saugbewegungen machen, seine Hände oder Finger in den Mund stecken oder Sie bemerken, dass Ihr Baby den Kopf zu Ihnen dreht und den Mund öffnet, wenn Sie ihm sanft über die Wange streichen. Babys weinen, wenn sie essen wollen, aber das ist normalerweise ein spätes Zeichen von Hunger.

Versuche, dein Baby während und nach dem Füttern zum Aufstoßen zu bringen. Wenn sie aufhören zu essen und einschlafen oder den Kopf von der Flasche wegdrehen, sind das gute Zeichen dafür, dass sie genug haben. Wenn sie gegen Ende weinen, kann das bedeuten, dass sie hungrig nach mehr sind. Und h alten Sie das Spucktuch griffbereit – die meisten Neugeborenen spucken hin und wieder nach dem Stillen.

Windeln

Neugeborene haben jeden Tag sechs oder mehr nasse und vier oder mehr kacke Windeln.

In der ersten Woche oder so sieht der Kot Ihres Babys dick und schwarz oder dunkelgrün aus. Das nennt man Mekonium, und es ist die Substanz, die ihren Darm füllte, bevor sie geboren wurden. Nachdem das aus ihrem System heraus ist, wird ihr Kot weich und flüssig. Wenn Sie sie stillen, haben sie leicht gelblichen, schäbig aussehenden Kot. Wenn sie Säuglingsnahrung essen, wird sie fester und braun oder gelb.

Nach ein paar Wochen verlangsamt sich das Kacken. Gestillte Babys können eine Woche mit nur einem Stuhlgang auskommen, während Säuglinge, die mit Flaschennahrung gefüttert werden, mindestens einmal am Tag kacken sollten.

Weinen

Weinen ist die wichtigste Art und Weise, wie Babys kommunizieren, besonders in ihren frühen Tagen. Die Schreie können schwer zu entschlüsseln sein, aber Sie können über ihren Zeitplan oder ihre Umgebung nachdenken, um herauszufinden, was los ist. Wenn seit dem letzten Essen 2 Stunden vergangen sind, besteht eine gute Chance, dass sie hungrig sind. Wenn sie anderthalb Stunden auf den Beinen sind, ist wahrscheinlich ein Nickerchen fällig. Babys können sich auch langweilen oder überstimuliert werden.

Wenn es nicht Zeit ist, Ihr Baby zu füttern und es eine trockene Windel hat, können Sie ein paar andere Möglichkeiten ausprobieren, um es zu beruhigen:

  • Wickel sie fest in eine große, dünne Decke, um nachzuahmen, wie sie im Mutterleib gekuschelt wurden.
  • Kuschel sie an deine Brust und klopfe ihnen sanft auf den Rücken.
  • Schaule, laufe oder hüpfe mit ihnen.
  • Gehe an einen ruhigen Ort und sch alte ein beruhigendes Geräusch ein, wie einen Ventilator oder eine Maschine mit weißem Rauschen.
  • Bieten Sie ihm einen Schnuller an oder helfen Sie ihm, seinen Finger oder Daumen zum Saugen zu finden.

Schlafen

Neugeborene werden oft müde, nachdem sie nur ein oder zwei Stunden wach waren. In den ersten Wochen schläft Ihr Baby etwa 16 Stunden am Tag, normalerweise in 2- bis 4-stündigen Abschnitten, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Viele schlafen ein, während sie essen oder nuckeln, und das ist in Ordnung.

Gähnen, hängende Augenlider, Wegsehen, Aufregung und Augenreiben sind Anzeichen für ein schläfriges Baby.

Legen Sie Ihr Kind zum Schlafen immer auf den Rücken, auf eine feste Schlafunterlage, mit nichts anderem im Bettchen oder Stubenwagen - nur einer Matratze mit eng anliegendem Laken.

Am Ende des ersten Monats fangen Neugeborene an, ihren Schlaf in längere Perioden einzuteilen. Aber es wird noch ein paar Monate dauern, bis Ihr Baby in ein vorhersehbares Muster von morgens, am frühen Nachmittag und am späten Nachmittag und in der Nacht länger schläft.

Wird abgespielt

Zwischen all dem Essen, Schlafen und Windelwechseln haben Neugeborene kurze Phasen, in denen sie wach und aufmerksam sind. Dies ist eine großartige Zeit, um mit ihnen zu spielen. Ihr Baby lernt den Klang Ihrer Stimme, den Anblick Ihres Gesichts und Ihre Berührung. Lächeln, singen, lesen und sprechen Sie mit ihnen, wiegen Sie sich mit ihnen zu Musik, machen Sie lustige Gesichter, die sie nachmachen können, und bieten Sie ihnen interessante Objekte zum Anfassen und Anschauen an. In diesem Alter brauchen Babys kein Spielzeug – Ihr Gesicht und Ihre Augen, die Hände und Füße Ihres Babys und einfache Gegenstände wie eine Rassel, ein bruchsicherer Spiegel oder ein bunter Schal bieten viel Unterh altung.

Das ist auch der Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Baby an die Bauchlage gewöhnen können. Jeden Tag ein paar Minuten auf dem Bauch zu spielen wird ihnen dabei helfen, stärkere Kopf- und Nackenmuskeln aufzubauen und an der Koordination zu arbeiten, die sie brauchen, um sich umzudrehen und zu krabbeln – einige der nächsten großen Meilensteine, die sie erreichen werden.

Beliebtes Thema

Interessante Beiträge
Tipps zum Leben mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit der Beine (pAVK)
Weiterlesen

Tipps zum Leben mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit der Beine (pAVK)

Du kannst trotz peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) immer noch einen vollwertigen, aktiven Lebensstil führen. Der Zustand tritt auf, wenn sich Plaque in Ihren Arterien ansammelt. Dadurch wird es für Arme, Beine, Kopf und Organe schwieriger, genug Blut zu bekommen.

Welche Fußprobleme betreffen Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit?
Weiterlesen

Welche Fußprobleme betreffen Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit?

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ist eine Kreislauferkrankung, bei der sich die Arterien verengen und den Blutfluss zu den Gliedmaßen reduzieren. Es wird normalerweise durch Atherosklerose verursacht, eine Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien, die Ihren Kreislauf blockieren.

Möglichkeiten, wie eine periphere arterielle Verschlusskrankheit Ihre Arbeit beeinträchtigen kann
Weiterlesen

Möglichkeiten, wie eine periphere arterielle Verschlusskrankheit Ihre Arbeit beeinträchtigen kann

Vor ein paar Jahren konnte Dale Smith bei der Arbeit nicht mehr als 10 oder 15 Schritte gehen, bevor Bein- und Zehenschmerzen sie dazu zwangen, sich hinzusetzen und auszuruhen. Als stellvertretender Manager eines Lebensmittelgeschäfts in Beebe, AR, war das ein großes Problem.