Manische Depression (manisch-depressive Störung): Symptome, Ursachen, Behandlung

Inhaltsverzeichnis:

Manische Depression (manisch-depressive Störung): Symptome, Ursachen, Behandlung
Manische Depression (manisch-depressive Störung): Symptome, Ursachen, Behandlung
Anonim

Bipolare Störung wurde früher als manische Depression bezeichnet. Es ist eine Form der schweren affektiven Störung oder Stimmungsstörung, die durch manische oder hypomanische Episoden (Änderungen der normalen Stimmung, begleitet von Zuständen mit hoher Energie) definiert wird. Bipolare Störung ist eine ernste Erkrankung. Manie beinh altet oft Schlaflosigkeit, manchmal tagelang, zusammen mit Halluzinationen, Psychosen, Größenwahn oder paranoischer Wut. Darüber hinaus können depressive Episoden verheerender und schwieriger zu behandeln sein als bei Menschen, die nie an Manien oder Hypomanien leiden.

Was ist eine bipolare Störung?

Bipolare Störung ist eine komplexe Störung, die wahrscheinlich auf eine Kombination genetischer und nicht genetischer Faktoren zurückzuführen ist. Die damit verbundenen Stimmungsepisoden umfassen klinische Depression oder Manie (extreme Hochstimmung und hohe Energie) mit Perioden normaler Stimmung und Energie zwischen den Episoden. Die Schwere von Stimmungsepisoden kann von sehr mild bis extrem reichen und sie können allmählich oder plötzlich innerhalb eines Zeitrahmens von Tagen bis Wochen auftreten. Wenn diskrete Stimmungsepisoden viermal oder öfter pro Jahr auftreten, wird der Vorgang als Rapid Cycling bezeichnet. Schnelles Radfahren sollte nicht mit sehr häufigen Stimmungsschwankungen von Moment zu Moment verwechselt werden, die manchmal bei Menschen mit bipolarer Störung oder anderen Erkrankungen wie der Borderline-Persönlichkeitsstörung auftreten können.

Neben manischen oder depressiven Episoden können bei Patienten mit bipolarer Störung Denkstörungen auftreten. Sie können auch Wahrnehmungsstörungen und Beeinträchtigungen des sozialen Funktionierens haben.

Was verursacht eine bipolare Störung?

Wie bei anderen affektiven Störungen sind die Ursachen der bipolaren Störung nicht bekannt. Was bekannt ist, ist, dass die bipolare Störung eine Dysregulation der Gehirnfunktion beinh altet und manchmal eine genetische Komponente hat (sie kann in Familien vorkommen).

In welchem Alter wird normalerweise eine bipolare Störung diagnostiziert?

Bipolare Störungen treten normalerweise zwischen dem 15. und 24. Lebensjahr auf und bleiben ein Leben lang bestehen. Es ist selten, dass eine neu diagnostizierte Manie bei kleinen Kindern oder Erwachsenen über 65 Jahren auftritt.

Die Schwere der Symptome variiert bei Personen mit einer bipolaren Störung. Während einige Menschen einige wenige Symptome haben, haben andere viele, die ihre Fähigkeit beeinträchtigen, zu arbeiten und ein normales Leben zu führen.

Bipolare Störungen, die durch Schübe und Remissionen gekennzeichnet sind, haben eine hohe Rezidivrate, wenn sie nicht behandelt werden. Patienten mit schwerer Manie benötigen normalerweise einen Krankenhausaufenth alt, um sie von riskanten Verh altensweisen abzuh alten. Diejenigen, die schwer depressiv sind, müssen möglicherweise auch ins Krankenhaus eingeliefert werden, um sie davon abzuh alten, auf Selbstmordgedanken oder psychotische Symptome (Wahnvorstellungen, Halluzinationen, desorganisiertes Denken) zu reagieren.

Ungefähr 90 % der Personen mit Bipolar-I-Störung, der schwerwiegenderen Form, haben mindestens einen psychiatrischen Krankenhausaufenth alt. Zwei von drei werden in ihrem Leben zwei oder mehr Krankenhausaufenth alte haben.

Was sind die Depressionssymptome einer bipolaren Störung?

Die bei einer bipolaren Störung beobachteten klinischen Depressionssymptome sind die gleichen wie bei einer Major Depression und umfassen:

  • Verringerter Appetit und/oder Gewichtsverlust oder übermäßiges Essen und Gewichtszunahme
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, sich zu erinnern und Entscheidungen zu treffen
  • Müdigkeit, verminderte Energie, "langsam" sein
  • Schuldgefühle, Wertlosigkeit, Hilflosigkeit
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Pessimismus
  • Schlaflosigkeit, frühmorgendliches Erwachen oder Verschlafen
  • Verlust des Interesses oder der Freude an Hobbys und Aktivitäten, die früher Spaß gemacht haben, einschließlich Sex
  • Anh altende körperliche Symptome, die nicht auf eine Behandlung ansprechen, wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und chronische Schmerzen
  • Anh altend traurige, ängstliche oder "leere" Stimmungen
  • Unruhe, Reizbarkeit
  • Todes- oder Suizidgedanken, Suizidversuche

Was sind die Anzeichen einer Manie bei einer bipolaren Störung?

Die Anzeichen einer Manie bei einer bipolaren Störung umfassen:

  • Abgetrennte und sehr schnelle (rasende) Gedanken
  • Grandiose Überzeugungen
  • Unangemessene Hochstimmung oder Euphorie
  • Unangemessene Reizbarkeit
  • Unangemessenes Sozialverh alten
  • Steigerung des sexuellen Verlangens
  • Erhöhte Sprechgeschwindigkeit oder Lautstärke
  • deutlich gesteigerte Energie
  • Schlechtes Urteilsvermögen und Risikobereitschaft
  • Vermindertes Schlafbedürfnis aufgrund hoher Energie

Was ist eine Bipolar-II-Störung?

Während Manie das Hauptmerkmal der Bipolar-I-Störung ist, hat Bipolar-II mildere Hochstimmungsphasen, die als Hypomanie bekannt sind. Es hat auch Episoden von schweren Depressionen. Laut DSM-5, dem Diagnosehandbuch der American Psychiatric Association, ist der Unterschied zwischen Manie und Hypomanie "der Schweregrad" sowie das Fehlen einer Psychose (Wahnvorstellungen oder Halluzinationen) bei Hypomanie und keine negativen Auswirkungen durch " hohe" Symptome in der Arbeit und im sozialen Funktionieren.

Was sind Anzeichen von Hypomanie bei Bipolar-II-Störung?

Anzeichen von Hypomanie bei Bipolar-II-Störung umfassen:

  • Vermindertes Schlafbedürfnis
  • Extremer Fokus auf Projekte bei der Arbeit oder zu Hause
  • Ausgelassene Hochstimmung
  • Gestärktes Selbstvertrauen
  • Gesteigerte Kreativität und Produktivität
  • Gesteigerte Energie und Libido
  • Rücksichtsloses Verh alten
  • Riskantes vergnügungssuchendes Verh alten

Wie wird eine bipolare Störung diagnostiziert?

Wie bei den meisten affektiven Störungen gibt es keinen Labortest oder keine Bildgebungsmethode des Gehirns, um eine bipolare Störung zu diagnostizieren. Nach einer körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt Ihre Anzeichen und Symptome beurteilen. Ihr Arzt wird Sie auch nach Ihrer persönlichen Krankengeschichte und Familiengeschichte fragen. Labortests können durchgeführt werden, um andere medizinische Erkrankungen auszuschließen, die die Stimmung beeinflussen können.

Außerdem möchte Ihr Arzt möglicherweise mit Familienmitgliedern sprechen, um zu sehen, ob sie Zeiten identifizieren können, in denen Sie in Hochstimmung und übererregt waren. Da Hochstimmung sich im Vergleich zu Depression gut oder sogar normal anfühlen kann, ist es für eine Person mit bipolarer Störung oft schwer zu erkennen, ob die Stimmung zu hoch war. Manie beeinflusst oft das Denken, das Urteilsvermögen und das soziale Verh alten auf eine Weise, die ernsthafte Probleme und Verlegenheit verursacht. Beispielsweise können unkluge geschäftliche oder finanzielle Entscheidungen getroffen werden, wenn sich eine Person in einer manischen Phase befindet. Daher ist eine frühzeitige Diagnose und wirksame Behandlung bei einer bipolaren Störung sehr wichtig.

Wie wird eine bipolare Störung behandelt?

Die Behandlung einer bipolaren Störung kann die Verwendung von Stimmungsstabilisatoren wie Lithium umfassen. Bestimmte Antikonvulsiva, Antipsychotika und Benzodiazepine können auch zur Stabilisierung der Stimmung eingesetzt werden. Manchmal werden Antidepressiva in Kombination mit Stimmungsstabilisatoren gegeben, um die depressive Stimmung zu verstärken, obwohl Antidepressiva oft nicht so wirksam sind wie manche Stimmungsstabilisatoren oder bestimmte atypische Antipsychotika zur Behandlung von Depressionen bei bipolaren Störungen.

Beliebtes Thema

Interessante Beiträge
Zahnseide: Diese lahmen Ausreden überwinden
Weiterlesen

Zahnseide: Diese lahmen Ausreden überwinden

Auf der langen Liste der Dinge, die Sie für Ihre Gesundheit tun – Sport treiben, weniger Limonaden trinken, weniger Salz essen, mehr Rosenkohl essen – ist Zahnseide wahrscheinlich ganz unten. Es könnte sogar unter Rosenkohl sein. Sollte nicht sein.

Gewöhnliche vs. Elektrische Zahnbürsten
Weiterlesen

Gewöhnliche vs. Elektrische Zahnbürsten

Der neunjährige Nicholas Racobaldo kann sich nicht erinnern, wie es ist, seine Zähne mit einer gewöhnlichen Zahnbürste zu putzen. Seit zwei Jahren benutzt er ein elektrisch geladenes Gerät mit schnell rotierenden Borsten. "Ich mag es, weil es kitzelt"

So h alten Sie Ihren Zahnschmelz stark
Weiterlesen

So h alten Sie Ihren Zahnschmelz stark

Die Oberfläche deiner Zähne wird Schmelz genannt. Es hilft, sie vor dem Verfall zu schützen. Ein gewisser Verschleiß ist normal, aber Sie können viel tun, um diese Barriere stark zu h alten. Befolgen Sie diese einfachen Schritte für einen gesunden Mund und ein gewinnendes Lächeln.